Sonntag, 19. September 2010

Dreiste und zukunftsblinde Atompolitik der Bundesregierung, Arm in Arm mit den Energiekonzernen - Die deutsche Mainstream-Presse hält andere Themen für viel wichtiger...

Seestadtpresse Bremerhaven - In Berlin demonstrieren am 18. September 2010 (nach Angabe der Veranstalter) rund 100000 Menschen gegen die Atompolitik der konservativen Bundesregierung, und unserer Mainstream-Presse ist das kaum ein Wort wert (zumindest nicht in ihren Online-Ausgaben).

Der Spiegel titelt am Tag danach "Deutschland gehen die Arbeitskräfte aus", der stern rückt einen satirischen Wochenüberblick unter der Überschrift "Schnee, Fleisch und andere Drogen" weit nach oben, und selbst die Süddeutsche Zeitung hält offensichtlich ein Gespräch zwischen Sarah Wagenknecht und Hans-Dieter Sinn für erheblich wichtiger.

So entstehen wirre Welt-Bilder in den Köpfen der Bundesrepublikaner: Da kann eine Bundesregierung immer dreister Lobby-Interessen vertreten und gegen jede Vernunft die Atomenergie und ihre Konzerne weiterhin finanziell fördern - und die Mainstream-Presse will diesen Skandal nicht ins Blickfeld rücken. 

Der Spiegel organisiert in seinem Online-Auftritt sogar Unterstützung für die Politik der Bundesregierung und wirbt für das neue Spiegel-Titelthema "Der teure Traum von der sauberen Energie".

Kommentare:

Frank hat gesagt…

"Der Spiegel titelt am Tag danach "Deutschland gehen die Arbeitskräfte aus"

Soll das die Begründung einer Ihrer üblichen Schelten sein? Online-Medien zeichnen sich in der Regel dadurch aus, dass sie am Tag aktuell sind. Am Sonntag zu erwarten, dass eine Veranstaltung von Samstagmittag noch oben steht, ist zumindest bei den von Ihnen genannten ein Rückfall in die Print-Denke eine Tageszeitung.

Die sind nämlich so langsam, dass sie das am Montag verkünden. Werden Sie das auch kritisieren?

Detlef Kolze hat gesagt…

Lieber Frank, bei meiner Kritik geht es mir weniger um die Tempofrage, sondern mehr um die Auswahl der Inhalte, die ja oft über mehrere Tage weiter durchgeköchelt werden. Bei Spiegel-Online musste man lange suchen, um über diese Demonstration mit immerhin rund 100000 Teilnehmern überhaupt noch etwas zu finden. Da erinnere ich mich an andere, viel kleinere Demonstrationen, die längere Zeit in den Schlagzeilen gehalten wurden - oder sehe ich das falsch?